Felicia hyssopifolia subsp. hyssopifolia (P.J.Bergius) Nees


Cite taxon page as 'WFO (2020): Felicia hyssopifolia subsp. hyssopifolia (P.J.Bergius) Nees. Published on the Internet;http://www.worldfloraonline.org/taxon/wfo-0000100767. Accessed on: 25 Oct 2020'

Diagnostic Description

In Piquetberg existieren Übergangsformen zur ssp. glabra. Von dieser ist die Typusunterart haupts„chlich durch die borstig-filzig behaarten Bl„tter ohne randliche Drsen getrennt. Sehr h„ufig wird in Herbarien F. hyssopifolia mit F. clavipilosa verwechselt. Diese n”rdlichere, weiter verbreitete Art unterscheidet sich neben Behaarung, Blattform und Habitus durch die keuligen Ach„nenhaare.

  • Provided by: [B].e-Flora of South Africa
    • Source: [
    • 1
    • ]. 

    Morphology

    Niedriger, reich verzweigter, bis 50 cm hoher, aufrechter Strauch. Stengel im „lteren basalen Teil blattlos, braun, die jngeren Zweige weissfilzig, dicht nach oben gerichtet bebl„ttert. Bl„tter wechselst„ndig, linealisch bis lanzettlich, unterschiedlich lang, nach oben hin krzer werdend, 5-40 mm lang, 1-2 mm breit, weiss borstigfilzig (weniger dicht als die Zweige), einnervig, stumpflich. K”pfchen einzeln, mit unterschiedlich langen (3-8 cm) Pedunkeln. Involucrum 4 mm im Durchmesser, ca. 4-reihig. Hllbl„tter unterschiedlich lang, die „usseren 1.5 x 0.3 mm, die mittleren 2 x 0.75 mm, die inneren 3.5 x 1 mm, breit lanzettlich bis oblanzeolat, die „usseren noch weissborstig, die inneren verkahlend und nur randlich wimperig behaart, dafr nach innen mit zunehmend deutlich werdender harziger Mittelrippe. Zungenblten ca. 25, Ligulae 5 x 1.5 mm, blass-violett. Scheibenblten zahlreich, Krone gelb, oben bisweilen r”tlich berlaufen, bis 3 mm, Griffelanh„ngsel kurz dreieckig. Pappusborsten zahlreich, gleichlang, bis 2.5 mm, weiss, kurz gleichm„ssig gez„hnt, oben etwas verbreitert, abfallend. Ach„nen schmal elliptisch, 2.5 x 0.8 mm, braun, mit hellerem Rand, Epidermis glatt, locker mit 0.2 mm langen, vorne nicht verbreiterten Haaren.

  • Provided by: [B].e-Flora of South Africa
    • Source: [
    • 1
    • ]. 

    Distribution

    Das lockere Areal erstreckt sich von Clanwilliam bis zur Kaphalbinsel.

  • Provided by: [B].e-Flora of South Africa
    • Source: [
    • 1
    • ]. 

      Bibliography

    • 1 Grau, HRJ. 1973. Revision der gattung Felicia (Asteraceae). Mitt. Bot. Staatssamml. München 9: 195 - 705.

     Information From

    Compositae
    CC0 1.0 Universal (CC0 1.0). https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0
    • A CC0 1.0 Universal (CC0 1.0).
    e-Flora of South Africa
    e-Flora of South Africa. v1.21. 2018. South African National Biodiversity Institute. http://ipt.sanbi.org.za/iptsanbi/resource?r=flora_descriptions&v=1.21
    • B All Rights Reserved